Zurück

Dosieren mit Zukunft

Aufwändige Produkte wie mehrschichtige oder in Spiralform dosierte Desserts sind wahre Hingucker im Kühlregal. Damit das so bleibt, sind Lebensmittelhersteller darauf angewiesen, ihr Produktportfolio immer wieder anzupassen und zu erneuern. Produktvielfalt und kleinere Chargen sind die Folge. Die Dosiersysteme müssen den jeweils sehr spezifischen Anforderungen gewachsen sein und dürfen gleichzeitig keine langen Maschinenstillstände für Umrüstzeiten verursachen. Hinzu kommen steigende Hygieneanforderungen für allergenfreie Produkte, die intensivere Reinigungsprozesse bei Produktwechseln erfordern, um auch geringste Rückstände des Vorgängerprodukts restlos zu entfernen.

 

Flexible, zukunftsfähige Dosiersysteme

Angesichts der umfangreichen Anforderungen von heute und möglichen Entwicklungen von morgen fällt es schwer, die richtige Wahl für ein Dosiersystem zu treffen. Mit seiner neuen, modular aufgebauten Dosiereinheit mit fünf flexibel auswählbaren Dosiersystemen deckt Bosch Packaging rund 90 Prozent aller Lebensmittelprodukte ab, die in Becher oder Flaschen abgefüllt werden. Sie eignet sich – je nach eingesetztem Dosiersystem – für einen breiten Viskositätsbereich von 1 bis 25.000 Millipascalsekunden (mPas): von flüssigen und viskosen Produkten bis hin zu hochviskosen Lebensmitteln mit Stückchen bis zu 25 Millimetern Durchmesser.

Die fünf flexibel auswählbaren Dosiersysteme umfassen Drehschieber, Konusventil, Flachventil sowie zwei Ausführungen des Schneidschiebers. Jedes Dosiersystem ist   in vier verschiedenen Volumenbereichen von 50 bis 600 Milliliter und mehr. Jeweils auf das abzufüllende Produkt abgestimmt, eignen sich die Dosiersysteme für Flüssigkeiten mit Fruchtfleisch und Faserstoffen zwischen 1 und 1.500 mPas. Der Schneidschieber deckt eine besonders große Bandbreite zwischen 1 und 25.000 mPas ab – von Milch bis Fertigmahlzeiten.

 

Hohe Hygienestandards bei geringen Umrüstzeiten

Die Dosiereinheit mit ihren unterschiedlichen Dosiersystemen lässt sich in alle Bosch Abfüllmaschinen für Becher und Flaschen bis hin zu Tiefziehmaschinen in den Hygienestufen clean, ultra-clean und aseptisch variabel integrieren. Mehrere Dosiersysteme sind dabei flexibel kombinierbar, um mehrschichte Produkte wie beispielweise Puddings mit Sahnetoppings abzufüllen oder auch Muster zu kreieren. Der Wechsel der Dosierdüsen geht dabei schnell von statten: Die Dosierplatte wird bei Produktwechseln um 40 Zentimeter nach oben gefahren, sodass die auszutauschenden Düsen leicht zugänglich sind. Auch nachträglich lassen sich die Dosiersysteme auf unterschiedliche Hygienestufen umrüsten und bieten Lebensmittelherstellern somit größtmögliche Flexibilität.

 

 

 

 

 

Kontakt:
Almedina Makic
Marketing
+49 8231 6005 240
Almedina.Makic@bosch.com

Seitenanfang